Morgenstadt beim Parking Day in Stuttgart – Forschung zum Anfassen und Mitmachen

© Foto Sebastian Schulze / Fraunhofer IAO

Parking Day in Stuttgart - Morgenstadt Smart City
© Foto Sebastian Schulze / Fraunhofer IAO

Unser Team am Stand in der Eberhardstraße. Interessierte Bürgerinnen und Bürger konnten sich über die Forschung des Fraunhofer IAO informieren.

Parking Day in Stuttgart - Morgenstadt Smart City
© Foto Sebastian Schulze / Fraunhofer IAO

Am Stand gab es zahlreiche Möglichkeit sich zu beteiligen. Unter anderem konnten Interessenten ihre Ideen einer neuen Flächennutzung an der Idea Wall präsentieren.

Parking Day in Stuttgart - Morgenstadt Smart City
© Foto Sebastian Schulze / Fraunhofer IAO

Ein besonders Highlight war der "Fahrradstandmixer", mit dem Interessenten durch ihre Beinkraft Smoothies mixen konnten.


Morgenstadt beim Parking Day in Stuttgart – Forschung zum Anfassen und Mitmachen

 

Parking Day in Stuttgart, Interessierte stellten auf eigens gemieteten Parkplätzen alternative Flächennutzungsmodelle vor. Forscher des Fraunhofer IAO klärten dabei über die Auswirkungen des automatisierten Fahrens auf die Entwicklung des urbanen Raums auf. Interessierte Bürgerinnen und Bürger hatten zahlreiche Interaktionsmöglichkeiten.

 

Stuttgart – Am vergangenen Freitag fand in Stuttgart der Parking Day statt. Dabei handelt es sich um einen jährlich begangenen Aktionstag, bei dem Parkplätze kurzzeitig umgewidmet werden und für alternative Verwendungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Ziel dabei ist es, für eine Stadtflächennutzung zu sensibilisieren, die weniger auf den Individualverkehr mittels Automobil fokussiert ist. In der Baden-Württembergischen Landeshauptstadt konnten interessierte Teilnehmer Parkplätze mieten und nach ihren Wünschen für einen Tag umgestalten.

 

Ein auf Mobilitäts- und Stadtsystemgestaltung spezialisiertes Forscher-Team des Fraunhofer IAO informierte interessierte Bürgerinnen und Bürger an einem Stand auf einem Parkplatz in der Eberhardstraße über die Forschung des Stuttgarter Instituts und über zukünftige urbane Entwicklungen. Dabei stellten die Wissenschaftler auch Erkenntnisse aus einer aktuell durchgeführten Studie zum automatisierten Fahrzeug im Kontext der Stadt vor. Der Fraunhofer-Wissenschaftler Claudius Schaufler machte hierbei den Zusammenhang zum Parking Day deutlich: „Das automatisierte Fahren könnte dazu führen, dass in Zukunft deutlich weniger Autos auf den Straßen unterwegs sind und somit Flächen, die bisher für Parkplätze zur Verfügung standen, alternativ genutzt werden können“.

 

Interessierte hatten am Fraunhofer-Stand zahlreiche Möglichkeiten, nicht nur Informationen über zukünftige Stadtentwicklung zu erhalten, sondern sich auch aktiv an ihr zu beteiligen. So nahmen zahlreiche Passanten die Chance wahr, ihre eigenen Ideen, wie der freiwerdende Parkraum genutzt werden könnte, an der eigens installierten Idea-Wall zu hinterlassen und entwickelten dabei ein hohes Maß an Kreativität.

 

Aber Fraunhofer wäre nicht Fraunhofer, wenn nicht auch technisch einiges geboten würde, um Interessierten die eigene Arbeit zu präsentieren. So konnten Stand-Besucher zum Beispiel mittels Virtual Reality Brillen live vor Ort sehen, welche alternativen Nutzungsmöglichkeiten es für Parklets in der Zukunft geben könnte oder sich mit einem „Fahrradstandmixer“ durch die Nutzung der eigenen Beinkraft einen Smoothie mixen. „Es ist uns wichtig, Forschung erlebbar zu machen und durch interaktive Formate die Öffentlichkeit miteinzubeziehen. Man merkt dabei immer, dass die Menschen großes Interesse an der Arbeit im Hause Fraunhofer haben“, so Schaufler in seinem Fazit zum positiven Zuspruch der Bevölkerung am Fraunhofer-Stand in der Eberhardstraße beim Stuttgarter Parking Day 2017.

 

ss7

Morgenstadt beim Parking Day 2017 in Stuttgart

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Wie sieht die Zukunft des Autonomen Fahrens aus?